Westernising East Berlin (2009)

Ein Reporter geht durch Berlin – zwanzig Jahre nach dem Fall der Mauer – und findet einen Fernsehturm, dessen Kuppel sich doppelt so schnell dreht als damals in der DDR. Er findet die einstige Ausreisehalle an der Friedrichstraße, den Tränenpalast, verschattet von nagelneuen Bürohäusern, und er findet eine leere Fläche inmitten der Stadt. Dort, wo einst der Palast der Republik stand, wächst Gras. Ost-Berlin hat sich verändert, und mit der Stadt hat sich auch die Bedeutung verändert, die sie für ihre Bewohner besitzt.

Doch der Wandel hat auch West-Berlin ergriffen: heute halten keine Züge mehr an dem einstigen Hauptbahnhof im Westen der Stadt, aus dem legendären Bahnhof Zoo wurde eine normale S-Bahnstation. Die Investoren treffen sich indes im Ostteil Berlins. Westernising East Berlin zeigt, was aus dem wiedervereinigten Berlin zwanzig Jahre später wurde: eine neue verwestlichte Stadt.

Produktion: BBC (Radio 4)