Write Comment

Kommentare

your name *
your eMail address 1
your message *
Submit Message
* marked fields are required;   1 your eMail address will not be published

Jörg Bromba

Vielen Dank, dass Sie sich dem Thema Staatsverschuldung angenommen
haben. Als typischer Alleinverdiener (Jahrgang 1962) einer Mittelschichtfamilie verzweifle ich bei dem Gedanken, um wieviel meine Einkommenssteuer geringer ausfallen könnte, wenn die öffentlichen Haushalte der letzten Jahrzehnte verantwortungsbewusster ausgefallen wären.

Ich stimme Ihnen in Ihrer Beobachtung vollkommen zu, wenn Sie darauf
verweisen, dass es in jeder Legislaturperiode nach dem gleichen Muster abläuft. Resultat: die Schulden steigen regelmäßig; ein ausgeglichener Haushalt wird nicht erreicht. An eine Reduzierung der Schuldenlast ist schon gar nicht zu denken.

Mich persönlich würde freuen, wenn die Verantwortlichen klar benannt werden. Aus meiner Sicht sind das die Wähler, die insbesondere in den 70er und 80er Jahren diejenigen gewählt haben, die das hohe Sozialleistungsniveau (z.B. vorgezogener Ruhestand, Rente, KV etc.) nicht antasten wollten. Folge: diese Leistungen wurden mehr und mehr über Schulden finanziert. Genau diese Wähler sind Heute in Rente und kritisieren, dass ihnen Einschränkungen bei Rentenerhöhungen und Gesundheitsleistungen zugemutet werden. Unfassbar!